Unsichtbares Bücherregal selber bauen – So geht’s!

Wer sich sein unsichtbares Bücherregal lieber selber bauen will, der kann dieses kleine Projekt mit recht wenig Aufwand umsetzen. Auf dieser Seite findet ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitungen die euch bei eurer Umsetzung unterstützen. Für die Umsetzung benötigt man ein ausgelesenes Buch mit möglichst stabilem Hardcover-Einband. Dieses Buch bildet später die Ablagefläche für die anderen Bücher und wird als Regalboden mit der Wand verschraubt. Die weiteren benötigten Teile findet man in jedem Baumarkt für ein paar Euro.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum selber bauen

In diesem Fall dient das ausgewählte Buch eigentlich nur als Tarnung für das eigentliche Regal aus Holz. Diese Variante ist besonders stabil und trotzdem entsteht der Eindruck als würden die Bücher von alleine an der Wand schweben!

Benötigtes Material:

  • 1 ausgelesenes Hardcover-Buch (min. 20 mm dick)
  • 1 Holzbrett (ca. 40 mm kleiner als das Buches, 12 mm stark)
  • 2 Winkeleisen (90-Grad-Winkel)
  • 4 Holzschrauben (12 mm), 4 Schrauben und Dübel passend zu Wand
  • scharfes Cutter-Messer, Lineal, Akku-Schrauber, Sekundenkleber

Zusammenbau des unsichtbaren Bücherregales:

  1. Buch auswählen und Holzbrett zusägen
    Als Grundlage wird ein Buch zur Tarnung des Regalbodens benötigt. Hierfür sollte auf jeden Fall ein sehr stabiles Hardcover-Buch ausgewählt werden, das man nicht mehr lesen möchte. Die Größe sollte ungefähr den Büchern entsprechen die man später darauf stapel möchte und es sollte mindestens 20 mm dick sei, damit man ausreichend Platz für das Holzbrett hat. Eben dieses wird im nächsten Schritt entsprechend dem ausgewählten Buch zugesägt. Es sollte nach Möglichkeit 40 mm kürzer als die Buchlänge und 20 mm kürzer als die Buchbreite (ohne eventuell überstehenden Einband gemessen) sein.
  2. Ausnehmung für das Holzbrett in das Buch schneiden
    Damit sich das Buch später mit lesbarem Seitentitel in das Regal einfügt muss es jetzt so rum hingelegt werden, dass der Schriftzug auf dem Kopf steht. Anschließend wird der Hardcover-Einband (fast immer die Rückseite) aufgeklappt und das bereits zugesägte Holzbrett als Schablone auf der letzten Seite vermittelt. Wichtig: Die Außenkante muss bündig mit der Außenkante der Seiten sein, sprich an der Heftung bleiben 20 mm der Buchseiten stehen! Ist der Umriss aufgezeichnet beginnt die schwierigste Arbeit. Mit einem scharfen Cutter-Messer werden solange Seiten herausgeschnitten, bis die Stärke des Holzbrettes + 2 mm für das Winkeleisen erreicht sind und sich das Brett ohne passgenau in den Ausschnitt einfügen lässt.
  3. Winkeleisen an das Brett schrauben
    Nun werden die beiden Winkeleisen mit jeweils 2 Schrauben mit dem Brett verbunden (ca. 10-20 mm vom Rand entfernt). Nun wird das gesamte Element noch einmal in die Aussparung im Buch eingelegt (Winkel zeigen nach unten). Damit sich der untere Einband schließen lässt müssen wahrscheinlich direkt an der Stelle der Winkel noch ein paar Millimeter eingeschnitten werden. Nur dann kann das Brett soweit eingeschoben werden, dass das Buch später direkt an der Wand anliegt und die Konstruktion wirklich unsichtbar wird.
  4. Holzbrett in das Buch einkleben
    Passt alles genau kann das Brett fest in das Buch eingeklebt werden. Hierfür wird großzügig Sekundenkleber auf den ins Buch zeigende Seitenkanten und der Oberseite (ohne Winkel) aufgetragen und das Brett für ca. 90 Sekunden fest in die Aussparung eingedrückt, bis der Kleber getrocknet ist. Damit jetzt noch der zweite Einband nicht nach unten klappen kann wird dieser auf der Innenseite nun ebenfalls reichlich mit Kleber eingeschmiert und unter Druck an das Brett und das restliche Buch geklebt.
  5. Befestigung an der Wand
    Fast fertig! Nun muss das fertige Regal nur noch an der Wand befestigt werden. Je nach Wandtyp sollten hierfür entsprechende Schrauben und Dübel verwendet werden. Auch eine Wasserwaage für eine perfekt waagrechte Anbringung ist von Vorteil! Das beste Ergebnis erzielt man im übrigen wenn das Regal in etwa auf Augenhöhe befestigt wird. Dann kann man die Unterseite, aber kein Befestigungselement sehen. Zum Schluss nur noch die anderen Bücher darauf stapeln um den Rest der Winkeleisen an der Wand zu verdecken, fertig!

Ab jetzt heißt es Spaß mit seinem eigenen Werk zu haben und in erstaunte Besucher Augen zu blicken! Für alle denen das selber bauen jetzt nach zu viel Arbeit klingt oder die sich einfach von keinem Buch trennen können, gibt es unsichtbare Bücherregale (sogar mit deutlich höherer Tragkraft) natürlich auch für kleines Geld zu kaufen. Alle weiteren Informationen zum Kauf haben wir hier zusammengefasst: Unsichtbares Bücherregal kaufen